Donnerstag, 25. Juli 2013

Nina Blazon - Totenbraut


Totenbraut ist ein Einzelband von Nina Blazon.

Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 1. August 2009
Seitenanzahl: 432
Verlag: Ravensburger
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre

Taschenbuchausgabe
Erscheinungsdatum: 13. Mai 2011
Seitenanzahl: 432
Verlag: List Taschenbuch
Sprache: Deutsch


Serbien im Jahr 1731. Jasna muss einen Mann heiraten, den sie nicht liebt, den sie nicht einmal kennt. In der Fremde, weit weg von den geliebten Schwestern, erwartet sie ein trostloses Leben. Ihr neues Zuhause ist eine Burgruine am Rande eines Dorfes. Dessen Bewohner meiden Jasnas neue Familie. Als es zu einer Reihe von mysteriösen Todesfällen kommt, macht sich die junge Frau auf Spurensuche und stößt dabei auf einen uralten Fluch, der zahlreiche Menschenleben gekostet hat...

Das Cover finde ich nicht so schön, zumindest würde es mich nicht sofort ansprechen, wenn ich es in einer Buchhandlung sehen würde. Es verrät nichts von dem Inhalt des Buches. Bei dem Titel weiß man sofort, dass das kein lockerflockiges Buch für Zwischendurch ist, und es passt sehr gut zum Buch. (:
Andere Cover:

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch gelesen habt, und einfach nicht wisst, was ihr davon halten sollt? Es hat euch nicht überwältigt und war kein Lese-Highlight. Aber das Lesen hat euch Spaß gemacht und euch fällt nichts ein, was euch an dem Buch nicht gefallen hat. Es war eigentlich ein tolles Buch, aber dennoch werdet ihr es nicht lange in Erinnerung behalten.
Dieses Phänomen hatte ich bei Totenbraut.
Ja, es hat mir gefallen. Ja, ich habe es gerne gelesen. Ja, die Story war spannend. Nein, es hat mich nicht überzeugt. Warum nicht? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht war die Geschichte einfach nicht mein Geschmack. Immerhin ist Totenbraut ja mehr ein historischer Roman mit Fantasy-Elementen, statt ein Fantasy-Buch, wie ich es liebe. Und einen historischen Roman habe ich vorher noch nie gelesen. (Oder ist Die Bücherdiebin historisch? o.O)
Vielleicht war es das, aber ich weiß es wirklich nicht genau. Mir fallen nur kleinere Schwächen an der Story auf, aber die sind normalerweise bei mir nicht ausschlaggebend, dass ein Buch mir nicht gefallen hat. Es hat mir nämlich gefallen! Aber trotzdem bin ich unschlüssig, was ich rückblickend davon halten soll. Ich hoffe, ihr versteht, wie ich das meine.
Die ganze Handlung war wirklich gut durchdacht und ich bin immer gut mitbekommen, sodass ich nie dachte "HÄ?! Was ist jetzt denn los? Hab ich was verpasst? O.O" :D Alles wurde also verständlich erklärt, was mir immer ziemlich wichtig ist, weil ich es hasse, wenn immer nur so Andeutungen gemacht werden, aber ich nie checke, was überhaupt los ist. Die Story hat auch wirklich einen Sinn ergeben, zumindest ist mir kein Logikfehler aufgefallen.
Ich liebe den Schreibstil der Autorin! Ich habe ja schon Faunblut von Nina Blazon gelesen, und auch da hat mir der Schreibstil schon so gut gefallen. Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich originell und sehr gut umgesetzt. Mir ist erst im Nachhinein aufgefallen, wie realistisch besonders die Fantasy-Elemente gewirkt haben. Es kommt einem beim Lesen wirklich so vor, als gäbe oder gab es diese Dinge damals tatsächlich oder heute vielleicht immer noch. Die Autorin hat vielleicht hier und da ein wenig zu detailliert alles beschrieben, sodass sich die Story ein bisschen hingezogen hat, besonders in der ersten Hälfte. Aber ansonsten konnte sie die Gefühle der Ich-Erzählerin Jasna immer gut rüberbringen und in der zweiten Hälfte wurde es dann auch immer spannender. Und man merkt wirklich, dass sie alles richtig gut recherchiert hat! Man hat wirklich das Gefühl, sie hätte selbst im 18. Jahrhundert in Serbien gelebt, so gut kennt sie sich anscheinend mit den Bräuchen und Umgangsformen aus. Ich fand es auch mal echt toll, dass am Anfang kurz erklärt wird, wie besondere Buchstaben in der Sprache ausgesprochen werden. Ich meine, man spricht es ja eh nicht laut aus, aber es nervt doch, wenn man ein Wort immer wieder liest und nicht weiß, wie es ausgesprochen wird. :D Mal kurz für die Rezension hier zur Aufklärung: Jasna wird Jassna ausgesprochen und Dusan (über dem s müsste eigentlich so ein kleines v stehen, aber ich weiß nicht, wie man das hier macht) heißt Duschan, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.
Jasna mochte ich von Anfang an. Sie war mir vielleicht nicht extrem sympathisch und hatte einige Schwächen, aber sie ist mutig, selbstbewusst und lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Sie gibt auch nicht so leicht auf. Und was mir auch gut gefallen hat, war, dass sie merkwürdige Situationen nicht einfach für sich behält, sondern es jemandem erzählt hat, damit jemand etwas dagegen unternimmt. Ich hasse das, wenn die Protagonisten gerade etwas Unheimliches, Magisches, Mysteriöses, Gefährliches oder was auch immer entdeckt haben, und dann niemanden warnen, weil sie denken "Mir glaubt ja eh keiner". Ich hasse das. Das hat mir bei Jasna besser gefallen. Was ich dagegen nicht so sehr an ihr mochte, war, dass sie - besonders mit Dusan - immer sofort einen Streit anfängt. Statt alles vernünftig zu klären, rastet sie gleich aus.
Mein Lieblingscharakter war, glaube ich, Dusan. Die Liebesstory zwischen ihm und Jasna hat mir gut gefallen, weil sie tatsächlich realistisch wirkte. Nur diese ständigen Streitereien haben dann doch etwas genervt. Ich habe Jasnas Ausraster nie richtig verstanden. Auch die anderen Charaktere waren faszinierend, weil sie alle so unterschiedlich sind und ihre ganz eigene Geschichte haben, die nach und nach aufgedeckt wird.
Ich würde das Buch übrigens nicht, wie der Hersteller, für Leser im Alter von ab 13 Jahren empfehlen, ich würde mindestens ab 14 sagen, da es doch teilweise ziemlich blutig wird, selbst ich hatte in meinem Zelt beim Lesen ein bisschen Angst. :D Könnte aber auch an den merkwürdigen Geräuschen gelegen haben, die ich gehört habe. ._.

Ich habe kaum etwas an Totenbraut auszusetzen. Nur Kleinigkeiten sind mir aufgefallen, aber trotzdem hat es mich nicht überwältigt. Ich weiß immer noch nicht, woran das liegt, denn die Story, der Schreibstil, die Hintergründe und die Charaktere haben mir gefallen. Wie soll ich so ein Buch jetzt bewerten? Es konnte mich einfach nicht überzeugen, trotz den vielen Pluspunkten. 3 Herzen wären zu wenig, 4 Herzen kämen mir zu viel vor, und halbe Herzen vergebe ich nicht. Ich vergebe also 4 Herzen, auch wenn ich das Gefühl habe, dass das Buch nicht ganz so viel verdient hat. Obwohl es mir ja wirklich gefallen hat. Gaaah, es ist doch zum Heulen. :D Schreibt mir bitte, ob ihr dieses oben in der Rezension beschriebene Gefühl auch kennt, oder ob ich das einzige ratlose Wesen bin. :( Und Applaus bitte für das längste Fazit der Bloggergeschichte.

Nina Blazon, geboren 1969, studierte Slawistik und Germanistik in Würzburg und lebt inzwischen in Stuttgart, wo sie als freie Journalistin, Autorin und Texterin arbeitet. Nina Blazon ist Autorin zahlreicher Jugend- und Fantasyromane. Sie wurde mit dem Deutsche Phantastikpreis und dem Wolfgang-Hohlbein-Preis ausgezeichnet. -- ninablazon.de
Rezensionen zu anderen Büchern von Nina Blazon:

Kommentare:

  1. Ich weiß genau was du meinst! :D Ich hatte auch absolut nichts an dem Buch auszusetzen, aber irgendwie hat trotzdem irgendwas... einfach gefehlt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau! :D Ich weiß nur nicht, was. Manno. :D
      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Das klingt ja insgesamt nach einem recht guten Buch.
    Leider sind solche Bücher überhaupt nichts für mich!
    Trotzdem eine sehr Schöne Rezension! :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch erst, aber da es mir empfohlen wurde, dachte ich mir "Hey, wieso nicht?" Ich interessiere mich sonst auch nicht unbedingt für solche Themen, vielleicht hat mir deswegen hier auch etwas gefehlt...
      Ganz großes Dankeschön ^-^

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Geht mir auch so, besonders bei den Büchern von Ali Shaw..

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer wie ein Regenbogen-Keks über jeden Kommentar, also hinterlasst mir hier unbedingt eine Nachricht. Lob wird natürlich genau so gerne gehört wie begründete Kritik. (: Antworten gibt es immer direkt unter eurem Kommentar und kommen so schnell wie es geht. Ihr seid die Besten! ♥