Donnerstag, 8. März 2012

Cornelia Funke - Tintenblut & Tintentod


Tintenblut und Tintentod sind der zweite und der dritte Teil der "Tintenwelt"-Trilogie von Cornelia Funke.
1. Tintenherz - 2. Tintenblut - 3. Tintentod

Tintenblut
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 15. September 2005
Seitenanzahl: 707
Verlag: Dressler
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Englischer Titel: Inkspell
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Tintenblut bei Amazon anschauen.

Broschierte Ausgabe
Erscheinungsdatum: 1. November 2011
Seitenanzahl: 736
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Englischer Titel: Inkspell



Tintentod
Gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 28. September 2007
Seitenanzahl: 768
Verlag: Dressler
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller emfpohlenes alter: 11 - 13 Jahre
Englischer Titel: Inkdeath
Hier klicken und die gebundene Ausgabe von Tintentod bei Amazon anschauen.


Broschierte Ausgabe
Erscheinungsdatum: 1. November 2012
Seitenanzahl: 768
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
Englischer Titel: Inkdeath



Tintenblut
Meggie las zum hundertsten mal den Abschiedsbrief an ihre Eltern:
»Liebster Mo! Liebe Resa!
Bitte macht euch keine Sorgen. Farid muss Staubfinger finden, um ihn vor Basta zu warnen, und ich gehe mit ihm. Ich will gar nicht lange bleiben, ich will nur den Weglosen Wald sehen und den Speckfürsten, den Schönen Cosimo und vielleicht noch den Schwarzen Prinzen und seinen Bären. Ich will die Feen wiedersehen und die Glasmänner - und Fenoglio. Er wird mich zurückschreiben. Ihr wisst, dass er es kann. Macht euch keine Sorgen. Capricorn ist ja nicht mehr dort.
Bis bald, ich küsse euch tausendmal. Meggie«
Tintentod
»Meggie«, sagte Fenoglio leise. »wir beide wissen, dass dein Vater nicht wegen meiner Lieder der Eichelhäher ist. Dein Vater ist wie der Schwarze Prinz - er fühlt mit den Schwachen. Das habe nicht ich ihm ins Herz geschrieben, das war schon immer dort. Vielleicht hast du recht. Vielleicht verändert diese Geschichte ihn, aber er verändert auch die Geschichte.«

Die deutschen Cover der Tintenwelt-Trilogie sehen fast alle gleich aus. Tintenherz in rot, Tintenblut in grün und Tintentod in blau. Aber auf jedem Cover sind andere Buchstaben anders ausgearbeitet und die kleinen Bilder sind alle verschieden, passend zum jeweiligen Inhalt. Die Titel finde ich ebenfalls sehr gut durchdacht. Warum, erfahrt ihr noch im Laufe der Geschichte. Für die Cover würde ich die volle Punktzahl geben.
Andere Cover:
Tintenblut
Tintentod

Ganz ehrlich: ich bin enttäuscht. Während Tintenherz mir noch so gut gefallen hat und eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist, überwiegen bei Tintenblut und Tintentod die negativen Punkte.
Die 2. und 3. Teile der Trilogie hätte man als ein ganzes (und dann aber ziemlich langes) Buch nehmen können (darum hab ich auch eine gemeinsame Rezension gemacht). Beim 1. Band ging es um ein hauptsächliches Thema, dann verging "ein Monat" in der Geschichte und es geht mit Tintenblut weiter. Zwischen dem 2. und 3. Teil gibt es eigentlich keine große Pause, es geht direkt weiter. Es gibt viele Gründe dafür, dass mir diese beiden Bücher nicht gut gefallen haben.
Der Hauptgrund war: jedes Mal, wenn man in der Geschichte die Hoffnung hatte, dass jetzt alles gut werden würde und "der Böse" endlich am Ende ist, geschah wieder etwas Schlechtes. Nach einiger Zeit hat man gar keine Lust mehr weiter zu lesen, weil immer wieder etwas Negatives passierte. Es hat mir einfach viel zu lange gedauert, dass endlich das kam, worauf man die ganze Zeit gewartet hat.
Bei Tintenherz hatte ich in meiner Rezension noch geschrieben, dass ich es gut fand, dass die Sichtweise zwischen den Charakteren sich manchmal änderte. Hier empfand ich es als einfach nur nervig. Man kann sich gar nicht auf die Story konzentrieren, weil man mit den jeweiligen Personen immer an einem anderen Ort ist und man sich jedes Mal wieder erst in den bisherigen Verlauf von dieser Person einfinden muss.
Das Gute war, dass die beiden Bänder an einem anderen Ort stattgefunden haben als im ersten. Cornelia Funke hat dort alles sehr fantasievoll und mit vielen Einzelheiten beschrieben, so dass man sich manchmal wünschte, selbst dort zu sein. Bis dann wieder die schlechten Seiten zum Vorschein kamen. Hach, ich finde auch nichts, was durch und durch positiv ist! Obwohl, einige neue Charaktere haben mir gut gefallen, wie zum Beispiel Doria. Und auch Staubfinger, den man schon im ersten Teil ein wenig ins Herz geschlossen hat, ist ganz der Alte. Die Zeichnungen von Funke am Ende jedes Kapitels haben mir auch hier wieder gefallen, auch wenn sie sich manchmal wiederholten.

Eine Enttäuschung gegenüber Tintenherz. Mich wundert es nicht, dass nur der erste Teil verfilmt wurde. Manchmal hat man echt keine Lust weiterzulesen. Ich gebe ein Herz für die Cover und eins für die zusammengekratzen Pluspunkte, die ich gefunden habe. 2 Herzen. Schade eigentlich.


Cornelia Funke, eine der bekanntesten deutschen Autorinnen von Kinder- und Jugendliteratur, hat erst nach einer Ausbildung zur Diplom-Pädagogin und einem anschließenden Grafikstudium angefangen zu schreiben.
Texte zu Bilderbüchern, Bücher zum Vorlesen, für Leseanfänger und Leseratten entstanden und wurden zum größten Teil auch von ihr selbst illustriert; einige ihrer Romane sind Familienbücher im besten Sinne.
Zu großen internationalen Erfolgen wurden Herr der Diebe, Drachenreiter, Die wilden Hühner sowie die Tintenwelt-Trilogie: Tintenherz, Tintenblut und Tintentod. -- corneliafunke.com
Rezensionen zu anderen Büchern von Cornelia Funke:

Kommentare:

  1. Hallo, Sabrina!
    Schön, dass du als Leserin auf meinen Blog gefunden hast und herzlich Willkommen unter den Buchbloggern! :D

    Wenn du Lust hast, kannst du auch gerne mal BloggerUnited Forum vorbeischauen, ein Forum für Blogger aller Art, wo es darum geht, sich gegenseitig auszutauschen und Hilfestellungen zu geben! http://bloggerunited.forumieren.com/forum

    Liebe Grüße
    Seelchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde beide Teile gut. Und ich liebe einfach Staubfinger, Gwin, der schwarze Prinz und sein Bär.

    LG. jamandla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist jetzt schon so lange her, ich kann mich gar nicht mehr so gut an den Prinzen und seinen Bär erinnern... Wahrscheinlich lese ich die Bücher in nächster Zeit nochmal. (:

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  3. Ich bin der Meinung, dass die Bewertung etwas falsch ist. Aber es ist ja von Jedem die eigene Entscheidung:-) Ich persönlich würde mindestens 4 Herzen geben...

    AntwortenLöschen

Ich freu mich immer wie ein Regenbogen-Keks über jeden Kommentar, also hinterlasst mir hier unbedingt eine Nachricht. Lob wird natürlich genau so gerne gehört wie begründete Kritik. (: Antworten gibt es immer direkt unter eurem Kommentar und kommen so schnell wie es geht. Ihr seid die Besten! ♥